30 Kommunen sind jetzt Partner im Großen Frankfurter Bogen

Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir stellte am 10. August 2020 in Wiesbaden die aktuelle Wohnungsbedarfsprognose vor und gibt einen Überblick über die Projekte im Großen Frankfurter Bogen.

Logo_Grosser-Frankfurter-Bogen_UB.jpg

Großer Frankfurter Bogen

Mittlerweile sind 30 von 55 Kommunen Partner im Großen Frankfurter Bogen. Zu den 30 Partnerkommunen gehören auch Darmstadt, Erzhausen, Karben und Hanau. In Darmstadt steht die Entwicklung des Ludwigshöhviertels im Vordergrund. Es liegt zwischen den Stadtteilen Bessungen und Eberstadt und soll als Wohngebiet entwickelt werden. Vorgesehen ist ein Quartier für Menschen aller Alters- und Einkommensklassen. Auf den Konversionsflächen im Süden von Darmstadt, auf dem Lincoln-Areal und im Ludwigshöhviertel, entstehen rund 3.400 neue Wohnungen im Sinne einer nachhaltigen Stadt- und Regionalentwicklung.“

In Erzhausen entsteht das neue Wohngebiet „Die vier Morgen“ in unmittelbarer Nähe zur S-Bahn-Station und dem neuen Radschnellweg zwischen Frankfurt und Darmstadt. Mit der Entwicklung des Wohngebietes soll vorrangig zusätzlicher bezahlbarerWohnraum geschaffen werden und ggf. ein Plus-Energie-Wohngebiet geplant werden.

In Karben wird mitten in der Innenstadt ein neues Quartier geschaffen. Das Brunnenquartier füllt die letzte Lücke in der Karbener Innenstadt und passt ideal zum Großen Frankfurter Boge, weil es optimal angebunden ist. Es soll Karbener und Karbenerinnen als Wohn- und Lebensort ansprechen und wird über die Anbindung an die Zentren der Rhein-Main-Region auch für potenzielle Neubürger ein interessanter Standort sein.

Hanau bringt verschiedene Projekte in das Projekt Großer Frankfurter Bogen ein. Das Projekt Großer Frankfurter Bogen lenkt den Fokus darauf, dass Baulandentwicklung eine regionale Gemeinschaftsaufgabe sein muss. Hanau bekennt sich ausdrücklich zu dem Projekt und bringt verschiedene Flächen mit in den Großen Frankfurter Bogen ein, die als Siedlungserweiterungsflächen auch schon im Regionalen Entwicklungskonzept des Regierungspräsidiums diskutiert und beim Regionalverband als Option für den neuen regionalen Flächennutzungsplan 2030 vorgeschlagen wurden.

Der Große Frankfurter Bogen – Anreize für Kommunen …
Das Programm will den Wohnungsbau im Rhein-Main-Gebiet stimulieren, indem es Anreize für Kommunen schafft, um mehr Baugebiete auszuweisen. Diese Baugebiete sollen im Umkreis von Bahnstationen entstehen, von denen aus der Frankfurter Hauptbahnhof binnen einer halben Stunde zu erreichen ist. Teilnehmende Kommunen erhalten besonders intensive Förderung beim Bau von Wohnungen und der Entwicklung von Baugebieten. Beim Bau von Sozialwohnungen etwa entfällt der kommunale Beitrag zum Förderdarlehen.