Nachhaltigkeit im Wohnungsbau

WI_A_Z_Sauerl (4).JPG

Wiesbaden Sauerland

Auf der Bundesebene unterhält das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) ein Informationsportal zu Klimawandel und Raumentwicklung. Auf klimastadtraum.de werden aktuelle Forschungsergebnisse und praktische Projektbeispiele aus verschiedenen Forschungsfeldern des BBSR präsentiert. Für die praktische Umsetzung von Klimaschutz und Klimaanpassung in Stadt und Region sowie in der Wohnungswirtschaft stehen mehrere Arbeitshilfen sowie Filme zur Verfügung.

Das Portal Baunetz Wissen hält zum Thema nachhaltiges Bauen ebenfalls umfangreiche Informationen bereit, z.B. Hinweise auf Beratungsstellen in Deutschland und nützliche Publikationen.

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen - DGNB e.V. versteht sich als nationale und internationale Wissensplattform, deren Mitglieder die gesamte Wertschöpfungskette der Bau- und Immobilienwirtschaft repräsentieren: Architekten, Planer, Bauindustrie, Investoren und Wissenschaftler. Als Non-Profit- und Non-Governmental-Organisation sieht es die DGNB als ihre Pflicht an, der Allgemeinheit zu dienen. Hohe Qualitätsansprüche bei der Erstellung und Nutzung von Bauwerken zielen darauf ab, positive Effekte für Gesellschaft und Natur zu verstärken und negative zu minimieren. Von den verschiedenen Geschäftsbereichen der DGNB, die v.a. der Wissensvermittlung zum nachhaltigen Bauen dienen, ist die Zertifizierung von Gebäuden besonders in der (Fach-)Öffentlichkeit verankert. Bisher wurden weltweit über 1.000 Auszeichnungen nach dem DGNB System in den Kategorien Platin, Gold, Silber oder Bronze vergeben. 

Das Passivhaus Institut befasst sich mit der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiethocheffizienter Energienutzung. Es berät bei der Planung und Projektierung von Passivhäusern, erstellt Gutachten, bietet Vorträge, Seminare und Tagungen an und pflegt eine Passivhaus-Datenbank. Das Passivhaus Institut (PHI) ist ein unabhängiges Forschungsinstitut und international anerkannt in der Forschung und Entwicklung von Baukonzepten, Baukomponenten, Planungswerkzeugen sowie in der Validierung bei besonders energieeffizienten Gebäuden.

In Hessen verfügt das Institut für Wohnen und Umwelt (IWU) über eine umfangreiche Informationssammlung zum Thema Energieeffizienz. 
Die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH) wiederum pflegt eine Datenbank mit Sachverständigen und Experten, z.B. zum Thema Energie oder Brandschutz und informiert generell zum Thema energiesparendes oder barrierefreies Bauen und Wohnen. Auch die EnEV-Kontrollstelle ist in Hessen bei der AKH angesiedelt. 

Die Hessische Landgesellschaft (HLG) hat 2018 einen Leitfaden „Baulandentwicklung Wege zum Plus-Energie-Standard“ als Orientierungshilfe herausgegeben, um den Kommunen die praktischen Schritte zu erleichtern.

Weitere Informationen

SERVICE