Förderprogramm "Soziale Stadt"

In Hessen werden Konzepte für attraktive und soziale Quartiere u.a. in den Programmen der nachhaltigen Stadtentwicklung umgesetzt. Mit dem Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ unterstützen der Bund und das Land Hessen erfolgreich Kommunen bei der Stabilisierung und Aufwertung strukturschwacher Stadtteile und Quartiere mit besonderen sozialen, wirtschaftlichen und städtebaulichen Problemlagen. Das Programm verfolgt das Ziel, städtebauliche Missstände zu beseitigen, den Zusammenhalt zu stärken, die Chancen auf Bildung und Teilhabe zu erhöhen und die Integration aller Bevölkerungsgruppen zu ermöglichen. Es versteht sich dabei als Gemeinschaftsinitiative, kurz HEGISS (Hessische Gemeinschaftsinitiative Soziale Stadt), die vom Engagement, dem Austausch und der Erfahrung aller Akteure im Land, in der Kommune und im Stadtteil lebt. Die Servicestelle HEGISS, das sind die HA Hessen Agentur GmbH und die Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Hessen e.V. (LAG) berät die Kommunen und Akteure, z.B. Wohnungsunternehmen, Träger oder Vereine und sie organisiert Erfahrungsaustausch, Wissenstransfer und Begleitforschung. Sie nimmt darüber hinaus Moderations-, Koordinations- und Dokumentationsaufgaben wahr.