Leitfaden „Nachhaltige Innenentwicklung für Wohnungsbau“

Beispiele aus Städten und Gemeinden in Hessen

Riedberg (3).JPG

FFM-Riedberg

Viele hessische Städte und Gemeinden stehen aktuell vor der Herausforderung, neuen Wohnraum schaffen zu müssen, eine verantwortungsvolle Planungsaufgabe. Zugleich ist es wichtig, Freiräume zu erhalten, die für frische Luft in Städten sorgen, und damit ökologisch und klimatisch wichtig sind. Um den zunehmenden Flächenverbrauch einzudämmen und zugleich neue Wohnungen bauen zu können, ist es sinnvoll, durch Innenentwicklung und bauliche Nachverdichtung bestehende Strukturen zu ergänzen. So kann die vorhandene Infrastruktur besser ausgelastet, neue ergänzt und Freiräume erhalten und entwickelt werden. Eine komplexe Aufgabe – denn Nachverdichtung ist vielfach möglich, wird aber häufig durch enge Auslegungen, komplizierte Eigentumsverhältnisse, Altlasten, Zuschnitt und Topografie der Fläche erschwert.
Die Allianz für Wohnen setzt hier an. Sie möchte mit dem aktuellen Leitfaden zur Innenentwicklung dazu beitragen, dass an geeigneten Standorten in Hessen Nachverdichtungsmöglichkeiten verstärkt genutzt werden und diesen Planungs- und Bauaufgaben mit einem hohen Anspruch an die Qualität der Planung und Umsetzung begegnet wird. Daher bietet der Leitfaden kommunalen Verwaltungen und Akteuren der Wohnungswirtschaft praxisorientierte Informationen zur Herangehensweise und zu Spielräumen bei Nachverdichtungsprojekten sowie fallbezogene Lösungen anhand von guten Beispielen.

Haben Sie Fragen? Bitte wenden Sie sich an: service@wohnungsbau.hessen.de Tel.: 0611 / 95017-8181