Wohnen am Verna-Park in Rüsselsheim

Öffentliche Wohnraumförderung

Hier finden Sie ausgewählte Beispiele, die u.a. mit Mitteln der Wohnungsbauförderung des Landes Hessen realisiert wurden. Dabei kann es sich um die klassische soziale Wohnraumförderung handeln, aber auch um die Förderung von Wohnraum für mittlere Einkommen. Vor allem der südhessische Ballungsraum sowie die Hochschulstädte in Nord- und Mittelhessen sind durch einen Mangel an preiswertem Wohnraum gekennzeichnet. Durch die Aufstockung der Fördermittel wird nicht nur die Schaffung von Wohnraum für Menschen mit geringen oder mittlerem Einkommen unterstützt, auch Studierende, Familien, Menschen mit Beeinträchtigungen oder Seniorinnen und Senioren profitieren davon.

Darüber hinaus werden hier einige Best-Practice-Beispiele der öffentlichen Wohnraumförderung aus anderen Bundesländern und dem Ausland vorgestellt.

Gute Beispiele

Unter dem Namen „Wohnen am Verna-Park“ ist es in Rüsselsheim gelungen, ein innenstadtnahes Quartier fertigzustellen, das sich städtebaulich und architektonisch behutsam in das Umfeld einfügt und bezahlbares Wohnen ermöglicht. Der aus einem Wettbewerb hervorgegangene Entwurf des Münchener Architekturbüros Baur & Latsch umfasst sieben Häuser mit insgesamt 50 Ein- bis Vierzimmerwohnungen für Studierende, Pendler, Senioren und Familien sowie eine Gewerbeeinheit.

Das Pilotprojekt in Nauheim verfolgt ein ambitioniertes Ziel: Qualitätsvoller, energieeffizienter Wohnraum entsteht in kurzer Bauzeit und schafft schnell bezahlbaren Wohnraum. Möglich wird dies durch ein hohes Maß an serieller Vorfertigung.

Neubau von drei Wohngebäuden auf "KfW-Effizienzhaus 70"-Standard mit insgesamt 22 Wohnungen.

Das 2015 fertiggestellte Wohnungsgebäude im Quartier „Soziale Stadt Biebrich Südost“ vervollständigt ein unter Denkmalschutz stehendes Wohnkarree.