Gemeinschaftliches Wohnen

Neue Wohnformen bzw. gemeinschaftliches Wohnen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die hier dargestellten Beispiele beziehen sich nicht nur architektonisch und funktional innovative Lösungen, sondern schließen auch soziale, ökologische, (gesellschafts)rechtliche und organisatorische Aspekte ein.

Beispiele

Gemeinschaftliches Wohnen Beispiele

Taunussteiner Hoefe
Taunussteiner Höfe
In Taunusstein entstand in fünf zwei- und dreigeschossigen Niedrigenergiehäusern eine Wohnanlage mit 36 barrierefreie Mietwohnungen unterschiedlicher Größe.
Beispiel AGORA Darmstadt
AGORA Darmstadt
AGORA versteht sich als Quartiersmittelpunkt des neuen „Edelsteinviertels“. Es ist ein genossenschaftlich organisiertes, generationenübergreifendes Wohn- und Lebensprojekt, das rund 70 Erwachsene und 20 Kinder und Jugendliche miteinander teilen.
Preis für Wohnen und Gemeinsinn im Wohnungsbau
K76 Darmstadt
Das Leitthema des Projekts lautet "Suffizienz - Maßhaltigkeit als Nachhaltigkeitsstrategie".
Bild
CUBITY Frankfurt am Main
Das Projekt entstand im Rahmen des studentischen Forschungsprojekts "Energy Plus and Modular Future Student Living" und als Sonderbeitrag für den Solar Decathlon Europe 2014.
Bild
"Wir wohnen anders" Dortmund
„Wir Wohnen anders“ stellt das neuste Wohnprojekt des Dortmunder Vereins W.I.R. („Wohnen innovativ realisieren“) dar. Die im Verein organisierten Bewohner gestalten ihr Zusammenleben im Ausgleich zwischen Individualität und Gemeinschaft.
Bild
Casa Nostra Schwerte
Das Mehrfamilienhaus besteht aus zwei Baukörpern, die über offene Laubengänge zum Hof hin miteinander verbunden sind. Als Baugrund diente ein ehemaliger Parkplatz in zentraler Lage.

SERVICE